Architektur: Große Namen im Bau

Architektur: Große Namen im Bau

Sein Name ist untrennbar verbunden mit der spektakulären Architektur des Chilehauses in Hamburg, doch auch in Delmenhorst hat Fritz Höger (1877-1949) seine imposanten Backsteinbauten realisiert. Insbesondere der Komplex des Städtischen Krankenhauses, entstanden 1925 bis 1928, ist ein faszinierendes Beispiel für die Baukunst Högers, dessen außergewöhnliche Schmuckelemente den zweiflügeligen Baukörper wie einen expressionistischen Wandteppich umhüllen.

Der Bremer Reformarchitekt Heinz Stoffregen (1879-1929) dagegen hat das Stadtbild Delmenhorsts um die Jahrhundertwende mit klaren, geradlinigen Putzfassaden geprägt, deren Strenge durchbrochen wird von großflächigen Bögen und Rundungen. Atemberaubendes Beispiel seines Spiels mit den Elementarformen der Geometrie ist das Rathaus der Stadt, das mit Seitenflügeln, offenen Arkadengängen und Torbögen drei Plätze harmonisch miteinander verbindet. Die kubistische Architektur des Ensembles mit ihren perfekten Sichtachsen zieht seit fast hundert Jahren die Besucher in ihren Bann.