Evangelische Stadtkirche mit Grafengruft

Evangelische Stadtkirche mit Grafengruft

Im Jahre 1614 ließ Graf Anton II. von Delmenhorst eine neue evangelische Kirche bauen. Sie sollte ihm und seiner Familie als Grablege dienen. Die Särge mit den sterblichen Überresten von ihm, seiner Frau und seinen Kindern sind heute noch immer in der Grafengruft aufgestellt. Das Kirchengebäude selbst hat einige Umbauten hinter sich, die ihr das heutige Aussehen verliehen. Besonders auffällig ist die Aufstockung des Turms aus dem Jahre 1908, von der eine deutliche Klinkernaht hinterblieben ist.