Delmenhorster Gästeführer-Team sucht Nachwuchs

Sie sind ein Aushängeschild für das Image und den Tourismus in Delmenhorst: die Gästeführer. Doch das Team hat Nachwuchssorgen. Es werden dringend neue Gästeführer gesucht.

Die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (dwfg) sucht Nachwuchs für das Gästeführer-Team der Stadt. „Es wird Zeit, dass jemand nachkommt“, sagt Gästeführerin Ingrid Heimann, die seit zehn Jahren zum Team gehört.

Acht Personen bilden aktuell das Gästeführer-Team der Stadt, doch das wird nicht mehr lange so bleiben. „Wir machen das wirklich gerne und hören auch nicht von heute auf morgen auf, aber wir sind in einem Alter, in dem man sich von dem Job langsam verabschieden muss“, sagt Ursula Zielke, die gemeinsam mit ihrem Mann Ortwin Zielke als historische Marktfrau „Mett Siewers“ und Nachtwächter „Jan Tut“ bei Stadtführungen unterwegs ist. Damit die Tradition der Nachtwächterrundgänge, die bei Delmenhorstern und auswärtigen Gästen beliebt ist, nicht ausstirbt, sucht Jan Tut nun einen „Azubi“. Dieser sollte zwei bis drei Nachtwächterrundgänge begleiten und dann entscheiden, ob er in die großen Fußstapfen von Ortwin Zielke treten möchte. Anschließend würde die Gästeführer-Ausbildung beginnen. „Der Wille und das Interesse müssen da sein, der Rest kommt dann von ganz alleine“, sagt Ortwin Zielke.

„Man braucht eine gewisse Liebe zur Stadt“

Aber auch für das breit gefächerte Portfolio der anderen Führungen abseits des Nachtwächterrundgangs wird Verstärkung gesucht. „Voraussetzung ist, dass man den Wasserturm mit seinen rund 200 Stufen hochkommt und problemlos zwei Stunden auf den Beinen stehen kann“, sagt Heimann. Dorte Wedekind fügt an: „Man braucht für den Job eine gewisse Liebe zur Stadt und darf nicht verschlossen sein.“ Auch ein gewisses pädagogisches Geschick sei bei den Führungen mit Schulklassen von Vorteil. Für Gästeführerin Bärbel Isler steht das Interesse an der Heimat im Vordergrund. „Man muss es wollen und sich aktiv mit der Stadt und ihrer Geschichte beschäftigen, wenn man den Job machen will“, sagt sie beim Pressetermin im Rathaus. Delmenhorst sei für sie wie ein Puzzle. „Anfangs waren es große Teile. Aber je mehr man in die Tiefe geht, desto kleiner werden die Teile, die ineinander greifen. Und am Ende hat man ein großes Ganzes“, so Isler.

Verstärkung für alle Führungen gesucht

Neben den Standard-Stadtführungen bietet die dwfg diverse themenspezifische Führungen an, darunter auch Busrundfahrten, geführte Wanderungen und Radtouren. Durchschnittlich 80 Führungen kommen so jährlich in Delmenhorst zusammen.

Gesucht werden Frauen und Männer jeden Alters, die sich vorstellen können, den Posten eines Gästeführers längerfristig zu übernehmen. Idealerweise sollten Interessenten in oder um Delmenhorst wohnen und eine Verbundenheit zur Stadt haben. Rhetorische Fertigkeiten und Spontaneität sind von Vorteil. Ebenso die Bereitschaft, Führungen sowohl in der Woche als auch am Wochenende anzubieten.

Wenn Interessenten sich nach zwei bis drei Proberundgängen dazu entscheiden, den Job antreten zu wollen, schließt sich die Gästeführer-Ausbildung der Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V. an.

Interesse geweckt? Dann melden Sie sich für weitere Informationen bei der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft unter Telefon (04221) 99 22 99 oder unter marketing@dwfg.de.

Foto: Suchen dringend nach Nachwuchs: Bärbel Isler, Ursula Zielke alias Mett Siewers, Dorte Wedekind, Ortwin Zielke alias Jan Tut und Ingrid Heimann (von links) vom Gästeführer-Team der dwfg. Foto: Eyke Swarovsky