Mittelalterliches Familienvergnügen in Delmenhorst

Zum 10. Mal haben Graf Gerd und sein mittelalterliches Gefolge am 7. und 8. Juli 2018 auf die Burginsel und die Hotelwiese geladen. Rund 12.000 Besucher kamen zur Jubiläumsausgabe von Graf Gerds Stadtgetümmel.

„Seyd gegrüßt“ schallte es am Wochenende über die Burginsel und die Hotelwiese bei der 10. Auflage des Delmenhorster Mittelalterspektakels „Graf Gerds Stadtgetümmel“. Neben dem Grafenpaar tummelten sich allerhand edle Ritter, Adelsleute, Handwerker, Kaufleute, Musikanten und Gaukler in der Graft.

Rundum gelungenes Wochenende

Rund 12.000 Besucher kamen an den beiden Veranstaltungstagen bei perfektem Sommerwetter zum Stadtgetümmel. Für die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die das Spektakel veranstaltete, ein rundum gelungenes Wochenende, das kaum besser hätte laufen können.

Gemeinsam mit dem Gaukler Tumalon eröffnete Delmenhorsts Bürgermeisterin Antje Beilemann am Samstagmittag das Stadtgetümmel. Anschließend begaben sich die Heerlager angeführt von Musikanten auf einen Umzug über den Wochenmarkt. Währenddessen vergnügten sich bereits die jungen Besucher beim Kinderritterturnier oder beim Armbrust- und Bogenschießen. Rund 200 aktive Akteure versetzten Delmenhorst zurück in eine längst vergangene Zeit.

Früh übt sich, was einmal ein großer Ritter werden will. Foto: Eyke Swarovsky

In den Heerlagern kamen die Besucher ins Gespräch mit den Aktiven, die „Mittelalter zum Anfassen“ boten. An einer Stelle wurde erklärt, warum Schwertkämpfe damals in der Regel in weniger als einer Minute vorbei waren oder warum Kettenhemden kein wirksamer Schutz gegen spitze Stichwaffen waren – an anderer Stelle tauschte man sich über die Schmiedekunst oder die Herstellung von Gewändern und Lederwaren aus. Über allem lag dabei stets  der Duft von Met, Knoblauchbrot und Feuerstellen.

Drei Musikgruppen, Gaukler und Stelzenläufer

Höhepunkte für die Besucher waren die sich permanent abwechselnden Auftritte der Musikgruppen Vielgestalt, Rabengesang und Hyttis sowie die Gaukler Tumalon & Tamino und die Stelzenläufer. Für staunende Gesichter sorgte die Falknerei „Skyhunters in Nature“, die in ihren Shows die Flugkünste von Adlern, Falken und anderen Jagdvögeln präsentierte.

Kulinarisch konnten sich die Besucher unter anderem mit gezuckerten Apfelringen, „zerrupfter Sau“, Lügenbrot, Met, diversen Bieren und Likören sowie Schweinespießen und vielen anderen Leckereien verwöhnen.

Feuershow verzaubert die Besucher

Ein Highlight dürfte für viele das Programm am Samstagabend gewesen sein, als sich die Burginsel zur Dämmerung in warmen Feuerschein hüllte, die Heerlager zum gemeinsamen Fackelumzug über das Gelände aufbrachen und das Duo „Chapeau Claque Rouge“ seine spektakuläre Feuershow zeigte.

Viele Besucher zeigten sich beeindruckt von der Veranstaltung und ihrem Ambiente. „Es ist toll, wie das Stadtgetümmel von Jahr zu Jahr wächst und für alle Altersklassen etwas bereithält“, sagte eine Besucherin am Samstagabend. Auch von den Aktiven war häufiger zu hören, dass es im Norden „kaum einen Mittelaltermarkt mit vergleichbarem Ambiente“ gäbe. Viele Aussteller bewarben sich noch vor Ort für das Stadtgetümmel im nächsten Jahr.

Titelfoto: Am Samstagabend versammelten sich alle Heerlager zum gemeinsamen Fackelumzug über das Gelände. Foto: Eyke Swarovsky