Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Haben Sie Fragen? 04221 / 99 28 88

Ausbildungsprämie für Unternehmen
  • dwfg
  • Nachrichtenleser

Bundesprogramm:
Ausbildungsplätze sichern

Das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" soll Ausbildungsbetriebe dabei unterstützen, das Angebot an Ausbildungsplätzen weiterhin aufrecht zu erhalten. 

Für viele Ausbildungsbetriebe ist es aktuell schwierig, Fachkräfte auszubilden. Das Förderprogramm soll Abhilfe schaffen. Foto: Symbolbild/Pixabay

Um Ausbildungsplätze während der andauernden Corona-Pandemie zu sichern, sollen Ausbildungskapazitäten erhalten und ausgebaut werden. Kurzarbeit für Auszubildende soll vermieden und Anreize zur Übernahme im Falle einer Insolvenz geschaffen werden.

Die vier Förderbereiche des Bundesprogramms umfassen im Einzelnen:

Ausbildungsprämie
Bleibt die Anzahl der geschlossenen Ausbildungsverträge im Vergleich zu den Vorjahren konstant, beträgt die Ausbildungsprämie bei Erhalt des Ausbildungsniveaus einmalig 2.000 Euro. 

Ausbildungsprämie plus
Die "Ausbildungsprämie plus" beträgt einmalig 3.000 Euro für jeden zusätzlich geschaffenen Ausbildungsplatz.

Beide Prämien werden jeweils nach erfolgreicher Beendigung der Probezeit ausgezahlt.

Zuschuss zur Ausbildungsvergütung
Wird im Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie Kurzarbeit angemeldet, die Ausbildung der Lehrlinge aber weiterhin regulär fortgesetzt, kann -unter bestimmten Voraussetzungen - ein Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe von monatlich 75 Prozent beantragt werden.

Übernahmeprämie
Bildet das Unternehmen Lehrlinge aus einem Betrieb aus, der aufgrund der Corona-Pandemie insolvent ist, kann eine Übernahmeprämie für "Insolvenzlehrlinge" in Höhe von 3.000 Euro beantragt werden. 

Arbeitgeber:innen aus Delmenhorst können die Förderung bei der Agentur für Arbeit beantragen. Der Antragsstellung ist eine entsprechende Bescheinigung (beispielsweise der IHK oder der HK) über den auszubildenden Beruf beizufügen. 
Förderfähig sind Ausbildungsbetriebe, die staatlich anerkannte Ausbildungsberufe ausbilden, sich nach dem Pflegeberufe-, Krankenpflege- und/oder Altenpflegegesetz richten oder in praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen lehren.

Pro Ausbildungsvertrag kann eine Prämie beantragt werden.

Das Bundesprogramm gilt ausschließlich für ausbildende kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit bis zu 249 Mitarbeitenden und ist nicht mit anderen Förderungen des Bundes oder des Landes kombinierbar. 

Änderungen zum 01.06.21:
Das Bundeskabinett hat die Verlängerung und Weiterentwicklung des Programms beschlossen. Unter Anderem werden die Ausbildungs- und Übernahmeprämien verdoppelt, sowie die Zuschüsse zur Vermeidung von Kurzarbeit und die Förderung von Auftrags- und Verbundausbildung verbessert. Die ausführlichen Änderungen finden Sie hier. (Stand: 17.03.21)

Bei weiteren Fragen zum Förderprogramm steht der gemeinsame Arbeitgeberservice, bestehend aus dem Jobcenter Delmenhorst und der Bundesagentur für Arbeit, unter der Telefonnummer 0800 4555520 zur Verfügung.

 

*Der Artikel vom 08.02.2021  wurde am 17.03.2021 aktualisiert.

Zurück

Copyright 2021 Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH. All Rights Reserved.