Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Haben Sie Fragen? 04221 / 99 28 88

Tour R3 – Elmeloher Wassermühle

 

Tourenbeschreibung:

Vom Bahnhofsvorplatz geht es in die Bahnhofstraße.
Nach ca. 300 Metern besteht die Möglichkeit, die katholische St. Marienkirche zur besichtigen (siehe auch Tour 2). Weiter geht es Richtung Stadtmitte mit den Sehenswürdigkeiten der ev. Stadtkirche, der Rathausanlage mit Markthalle und Wasserturm (s. Tour 2).

Nach Überqueren der Bismarckstraße und gleich nach dem Kiosk führt uns der Radweg vorbei an der GratTherme zum Burggrafendamm.
Hinter dem Schulgelände zweigt ein Fuß- und Radweg ab. Der leicht ansteigend durch einen Grünstreifen bis zur Wildeshauser Straße führt.
In der Nähe befindet sich das Delme-Klinkum-Delmenhorst mit dem sehenswerten Haupthaus in typischer Klinkersteinfassade des Architekten Fritz Höger aus dem Jahre 1928.
Wieder zurück auf der Route durchqueren wir ein kleines Wäldchen und fahren über die Oldenburger Landstraße vorbei am Wichernstift bis zur "Elmeloher Wassermühle".
Die weitere Route führt an Bauernhöfen und Feldern vorbei und auf eine Siedlung zu.

Nach der Überquerung der Bahnlinie geht es links in den „Tiergarten“.
Bis zum 17. Jahrhundert wurde der Wald als Jagdgehege der damaligen Delmenhorster Grafen genutzt.
Bei der Schießhalle biegen wir vor dem Gebäude links in einen kleinen Weg, fahren über zwei kleine Brücken und folgen dem Flüsschen "Welse".
Am Ende biegen wir nach rechts vom Weg ab und kommen auf die Dwoberger Straße.

Nachdem wir zweimal die Bahngleise überqueren müssen, gelangen wir auf die Düper Straße. Hier sind noch die von einer Baugesellschaft der Linoleumwerke „Schlüssel“ im Jahre 1911 errichteten 20 Arbeiterreihenhäuser zu sehen. An der Oldenburger Straße stoßen wir auf ein denkmalgeschütztes Gebäude, die sog. „Villa“, erbaut im Jahre 1882, heute als Familienzentrum genutzt. Ab hier folgen wir der R3 Beschilderung und sehen bald die Fabrikanlage der ehemaligen Deutschen Linoleum-Werke AG „DLW“, zurückzuführen auf die 1926 durchgeführte Fusion der 1882 von Bremer und Delmenhorster Kaufleuten gegründeten „Delmenhorster Linoleumfabrik“ (Stedinger Straße) mit der 1892 gegründeten „Anker-Marke“ (Düper Mühle/Mühlenstraße) und der 1898 gegründeten Linoleumfabrik „Schlüssel-Marke“ (Düper Str./Schlüsselstr. bzw. Ludwig-Kaufmann-Str.).

Von der Ludwig-Kaufmann-Straße fahren wir geradeaus über die Kreuzung in die Louisenstraße und gelangen so zurück zum Bahnhof.

Länge: circa 10,7 km
GPS-Track: Download

Routenverlauf

Copyright 2021 Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH. All Rights Reserved.